Meeting Vorstand und Fanbeauftragte


  13.00 Uhr / Von Niederöfflingen zum Signal Iduna Park / Spannung Pur  


Kurz vor Dortmund laufen wir noch ein Autobahn-Rasthaus an. Einen Kaffee To Go, ein Foto zur Erinnerung und weiter geht`s Richtung Stadion.


Am Freitag, den 17.März 2017, traf sich der Vorstand des Fanclubs Schwarz Gelb Eifel Mosel im Stadion Dortmund mit den Fanbeauftragten. 

Nach vielen Fragen, Antworten, Beschnuppern und Erklärungen wurden wir dann um Punkt 18.44 Uhr von den Fanbeauftragten Alexander Winkler, Petra Stüker und Sebastian Schneider zum "Offiziellen Fanclub Borussia Dortmund" ernannt". 


Ein tolles Gefühl.





Die Spannung war vorüber und wir konnten uns dem Bundesliga-Spiel widmen.



Vor Einlass hielten wir uns an der Ostseite des Stadions auf. Wie von Geisterhand rauschte der Spielerbus von Ingolstadt an uns vorbei. Wir sahen hochmotivierte Spieler aussteigen und spürten, dass es schwer wird.


Die Reihen im Stadion füllten sich. Pünktlich zum Spielbeginn waren die Ränge voll. 81.000 ZuschauerAusverkauft. Nachdem der Rasen gesprüht war und die Fahnenträger der Fanclubs wieder die Mitte des Spielfeldes verlassen hatten  ... der Anpfiff !

Bevor es losgeht, noch ein Kompliment für die gute Atmosphäre und das einwandfreie und disziplinierte Verhalten der Zuschauer und Fans.


Der BVB-Stadiondeckel ist eine gute Idee. Man holt sich an einer beliebigen Kasse die Karte und lässt Sie sich von den jungen Leute mit der weissen Rucksackfahne gegen Bargeld aufladen. Oder man lädt die Karte mit der BVB App über PayPal oder Kreditkarte. Es war viel einfacher, als ich dachte.


 

Meine persönliche Betrachtung des Spiels, die nicht jeder mit mir teilen wird.

Nachdem ich aus den Nachbar-Rängen das Wort Schlappe gehört hatte, wurde ich nachdenklich. Ich finde, unsere Mannschaft war gut und hat das Beste aus dieser Situation gemacht. Das frühe Tor hat etwas den Ehrgeiz rausgenomen und es wurde leider recht langweilig. In der zweiten Halbzeit spürte man den Druck und die Geschwindigkeit der Ingolstädter, die zweifellos eine gutes Team mit nach Dortmund brachten.


 

Borussia konterte mit Taktik und Ruhe, was richtig gewesen wäre, wenn nicht so viele 99 er vergekommen wären. Zur Klärung: Auf 100 m Entfernung schiesst man 99 % genau, also ein Meter vom Ziel entfernt. Das heißt, von der 16 m Linie auf 16 cm genau.

Das letzte Quentchen, das letzte Prozent an Schussgenauigkeit fehlte zugegeben. Aber das kommt noch, es sind junge Spieler, die nur besser werden können.

Und die zwei Super-Paraden des Torwarts in den letzten 10 Sekunden ? Denn der Torwart gehört ja bekanntlich auch zu den Spielern.

Für mich war das Spiel spannend bis zur letzten Sekunde. Ich bin fest überzeugt, das war noch nicht alles und es geht nach vorne. Danke. Ingo Kliesen